Zapfendorf

  Drei-Kronen-Brauerei Josef Hofmann

  Hauptstraße 26

  96199 Zapfendorf

 

  Gegründet: 1653

  bis ca. 1895 Peter Dütsch

  bis ca. 1915 Andreas Hofmann

  bis ca. 1926 Josefa Hofmann

  bis ca. 1960 Josef Hofmann I

  bis 2003 Josef Hofmann II

 

Die Zeitungsanzeige eines Garagenflohmarktes in der ehemaligen Drei-Kronen-Bräu Zapfendorf machte mich neugierig und zusammen mit Sammelfreund Michael Benkert begab ich mich am Samstagnachmittag auf die kurze Reise nach Zapfendorf. Das Angebot war zwar für Brauereiwerbemittel-Sammler mehr oder weniger enttäuschend, da nur alte Maschinen, Werkzeug und Geschirr angeboten wurde, aber auf Nachfrage holte die Frau des ehemaligen Besitzers Josef Hofmann dann doch einige Gläser und Krüge der Drei-Kronen-Brauerei - wenn auch nichts wirklich Altes.

Dafür kamen wir mit Josef Hofmann ins Gespräch und bekamen eine Sonderführung durch das Gelände der ehemaligen Brauerei. Das Brauhaus steht unter Denkmalschutz und konnte leider nicht geöffnet werden. Früher stand hier noch ein großer Kamin, der irgendwann eingelegt wurde. Hinter dem Brauhaus liegt ein lauschiger Garten, der früher speziell zur Zapfendorfer Kirchweih geöffnet wurde. Sogar den hauseigenen Karpfenteich konnte man in dem teils verwucherten Gelände erkennen. Am Rand des Gartens sah man in der Mauer noch Einschlaglöcher von Splittern des verheerenden Bombenabwurfs auf Zapfendorf 1945, wie uns Josef Hofmann zeigte.

Dann ging es zurück in den von alten Bäumen beschatteten Brauereihof, wo ein Teil des ehemaligen Bamberger Röhrenbrunnens als Blickfang für die Gäste diente. Der technisch versierte Josef Hofmann hatte eigenhändig die Röhren aufgebaut und einen funktionsfähigen Brunnen daraus gezaubert, wie er uns stolz berichtete. Weiter ging es in die verlassenen Gasträume, Fremdenzimmer und schließlich noch in den Saal, oder besser gesagt in die frühere Disco "Top Act". Leider war kein Strom vorhanden und in der Dunkelheit konnte man nur erahnen, welch rauschende Tanzveranstaltungen mit Live-Musik hier einmal stattgefunden hatten. 

Zurück im Keller des Garagenflohmarktes überraschte uns der Bruder von Josef Hofmann mit einem alten Fotoalbum der Familie, aus dem wir einige Kostbarkeiten ablichten durften. Auch der Bruder ist übrigens gastronomisch tätig und betreibt das Cafe-Restaurant im Zapfendorfer Schwimmbad, wie wir in Erfahrung bringen konnten.

Alte Bierdeckel aus Franken